Praxis Dr. von Bergh!
Verhaltensstörungen
So erreichen Sie uns:

Tel.: 0 64 32 / 22 36
Fax: 0 64 32 / 46 01

Verhaltensstörungen – Tic-Störung

Ein Tic ist eine schnelle sich wiederholende unrhythmische Bewegung oder Lautproduktion, die plötzlich und unerwartet einsetzt und für den Betroffenen ohne Sinn und Nutzen ist.
Eine Tic-Störung kann im Laufe der Jahre zunehmen und verbunden sein mit ADHS = Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, Zwängen, Depression, Angststörung, Aggression.
Insbesonders  wenn das Kind im Mutterleib mit Nikotin, Blei oder Quecksilber belastet wurde, steigt das ADHS-Risiko um ein Vielfaches.

Bewegungs-Tics können sein:
Augen zwinkern
Augenbrauen hochziehen
Nase rümpfen
Backen aufblasen
Mund verziehen
Lippen bewegen
Zunge herausstrecken
Grimassieren
Kopf zucken, nicken, verdrehen
Armbewegungen
Beinzucken
Körper verdrehen
Klatschen
Klopfen
Obszöne Gesten

Stimmliche Tics können sein:
Räuspern
Pfeifen
Schreien
Spucken
Tierlaute
Wortwiederholungen

Therapeutisch haben Beruhigungsmedikamente keinen Erfolg gezeigt.
Verhaltenstherapie kann zur Tic-Verminderung versucht werden.

ZURÜCK